DONNERSTAG, 27.10.2005


11.00- 13.00 Uhr: Registrierung (auch am Freitag in den Pausen möglich)

13.00 Uhr: ERÖFFNUNG 

 
Musikalische Umrahmung: Übungsvolksschule der Pädagogischen Akademie des Bundes in der Steiermark


14.00 Uhr: VORTRÄGE


Die Bedeutung interkultureller Zusammenarbeit für die Gesellschaft
Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Roberta Maierhofer, M.A., Vizerektorin der Karl-Franzens-Universität Graz
Kommunikation in der Bildungskooperation
Ass. Prof. Mag. Dr. Hermine Penz, M.S., Karl-Franzens-Universität Graz
Dyslexie und Eltern
Dr. Gavin Reid, Senior Lecturer der Universität Edinburgh
Erfolgreich durch Schule und Studium trotz Legasthenie
Fabian Joas, Student aus München
Die Rechte dyslexischer Kinder in Europa
Prof. Dr. Marta Bogdanowicz, Univerisät Danzig, Polen

 

19.30 Uhr: Abendprogramm
Empfang in der Burg auf Einladung des Landes Steiermark

FREITAG, 28.10.2005 – WORKSHOPS (9.00 – 16.45 Uhr)


Sp

Nr.

Titel

Leiter

E

1.

Parents of dyslexic children in stress. How to cope with problems and what to do to avoid them

Marie Cerna, Iva Strnadova
(Karls-Universität Prag), Czech Republic

E

2.

The Red Rose Approach to empowering parents and their children

Gavin Reid (Universität Edinburgh), Sionah  and Colin Lannen (Red Rose School – Dyslexie-Schule), UK

E

3.

Experiencing dyslexia

Marta Bogdanowicz, Alicja Kasica-Nowakowska (Univeristy Gdansk), Poland

E

4.

Multilingualism, a challenge for dyslexics

Raymond Claes (DYSPEL),

Mathilde Weber (Foreign Language Teacher), Luxembourg

E

5.

Multisensory learning of foreign languages

 

Mathilde Weber,  Luxembourg

E

6.

Dyslexic children and second language learning - helpful tips for parents

Karen White (English Teacher), UK/Austria

E

7.

First language acquisition and learning to read

Hanspeter Gadler, Konstanze Edtstadler (Department of Linguistics, University of  Graz), Austria

D

8.

Multisensorisches Lernen von Fremdsprachen

Mathilde Weber,  Luxemburg

D

9.

Kinder mit LRS/"Legasthenie" und das Erlernen von Fremdsprachen - hilfreiche Tipps für Eltern

Karen White (Fremdsprachenlehrerin), UK/Österreich

D

10.

Lesen üben - zu Hause und in der Schule

Elisa Reinsberger (Päd.Akademie des Bundes i.d.Stmk und HS-Lehrerin), Österreich

D

11.

Rechtschreiben üben - zu Hause und in der Schule

Gero Tacke (Schulpsychologe), Deutschland

D

12.

Üben kann ich nur das, was ich schon kann. Das Lernen lernen macht die Förderung effektiver.

Christel Otto (Diplompädagogin, Didaktikerin, Elternberatung), Deutschland

D

13.

Motivation, Selbstwertgefühl und positive Verhaltensstrategien als wesentliche Faktoren im Prozess der Förderung von Kindern mit LRS/Legasthenie

Christel Otto /Karen White,  Deutschland/Österreich

D

14.

Früherkennung und Prävention von Lese- Rechtschreibschwierigkeiten

Henning Rosenkötter (Kinderarzt, Entwicklungs-neurologe, Familientherapeut), Deutschland

D

15.

Schule-Elternhaus: Konflikte bewältigen

Inge Unterleitner (Gesundheitspsychologin, Pädagogin; Elke Rostek (Betreuerin für LRS-Kinder), Österreich

D

16.

"Hör genau hin, dann weißt du, wie man's schreibt ..." - Phonotaktische Konzepte zur Produktion didaktogener LRS/"Legasthenie" – Was auch Eltern über Lautschulung wissen sollen.

Michael Kalmár (Diplompädagoge für Sonderschulen, Sprachheillehrer), Österreich

D

17.

Erstspracherwerb und Lesen lernen

Hanspeter Gadler, Konstanze Edtstadler (Karl-Franzens-Universität Graz), Österreich

D

18.

Frühzeitige Interventionen im ersten Schuljahr bei Schwierigkeiten im Erlernen des Lesens und Schreibens

Christian Klicpera (Psychologe, Universität Wien), Österreich

 

E

E

D

D

19.

Gruppendiskussionen  (4 Gruppen)

·         Czech Republic und United Kingdom

·         Poland and Luxembourg

·         Elterntreff

·         Deutschland/Österreich



19.00 Uhr: Abendprogramm

 

Stadtführung auf Einladung der Stadt Graz in Englisch und Deutsch


SAMSTAG, 29.10.2005  (9.00 – 12.00 Uhr)


Musikalische Begrüßung: Johann-Joseph-Fux-Konservatorium des Landes Steiermark in Graz
Verlosung: durchgeführt von SchülerInnen der HLW Schrödinger Schule

10.00 Uhr: Fachlicher Austausch zwischen den SymposiumsteilnehmerInnen und den VertreterInnen der Institutionen aus jenen Ländern, die am EU-Projekt beteiligt sind

11.00 – 12.00 Uhr: Perspektiven (allgemeine Diskussion, Ausblick)

14.00-ca. 20.00 Uhr: Kulturprogramm (nur für Angemeldete)

 

Kulturprogramm: Ausflug in die Weststeiermark

Um 14 Uhr fahren wir vom Raiffeisenhof ab.
Bald erreichen wir das berühmte Lippizanergestüt in  Piber (Führung ca. 90 Min. in Deutsch und Englisch). Dann geht es weiter über die Schilcherweinstraße nach Hochgrail/Greisdorf. Wir kehren beim  „Florlwirt“ – einer echten steirischen Buschenschank – ein,  können uns bei einer zünftigen „Brettljause“ laben und  den „Schilcher“ (einen berühmten steirischen Roséwein) sowie natürlichen Trauben- oder Apfelsaft verkosten.

Gegen  20 Uhr kommen wir wieder zum Raiffeisenhof zurück.


Dauer: 14.00 Uhr bis ca. 20.00 Uhr, ab/bis Raiffeisenhof

Kosten: 30 Euro - inkl. Fahrt, Eintritt und Führung in Piber, Brettljause und Schilcher/Traubensaft (limitiert).


Wir würden uns freuen, wenn auch Sie bei dieser interessanten Fahrt und dem gemütlichen Ausklang  des Symposiums dabei sein würden!


Das Organisationskomittee von DYPATEC 


Revision: 2006/10/22 - 06:03 - © hr
press